Chemische Kampfstoffe

Bei CS-Gas (Tränengas) handelt es sich um einen von den Genfer Konventionen geächteten Kampfstoff – im Kriegsfall. In Deutschland wird es von der Polizei auch gegen die Zivilbevölkerung verwendet. Das Gas führt zu starkem Brennen, Stechen im Hals, in der Nase und in den Augen, bei hoher Konzentration auch zum Tod. Noch stärker ist das für die Polizei zur Abwehr von Tieren und Demonstranten zugelassene OC-Gas (Pfefferspray). In den USA führte es innerhalb von 5 Jahren zu mehr als 61 Todesfällen. Brennen auf der Haut, Reizung der Augen mit vorübergehender Erblindung, Krämpfe im Bereich des Oberkörpers und Atemnot gelten noch als harmlose Körperreaktion. Beide Gase werden durch Sprühgeräte, als Zumischung in Wasserwerfer und mithilfe von Wurfkörpern eingesetzt.