Liebig 14

15 Jahre zahlten die Bewohner der Liebigstraße 14 Miete. 2007 verkaufte die Stadt das Gebäude und den Mietern wurde aus vorgeschobenen Gründen fristlos gekündigt. Nach gerichtlichen Auseinandersetzungen wurde das Haus 2011 trotz großer Solidaritätsdemonstrationen geräumt.
Auch die Kritik des Bezirksbürgermeisters konnte die gewaltsame Räumung durch 2500 Polizisten nicht verhindern.
Die Kosten des Einsatzes wurden auf über 1 Mio. Euro beziffert.
Am 14. Februar 2013 wurde eine 5-köpfige Familie in Kreuzberg, die nach einer Mieterhöhung ihre Schulden 60 Tage zu spät beglichen hatte, gegen den Protest von ca. 1000 Menschen aus ihrer Wohnung zwangsgeräumt. Gegen die friedlichen Sitzblocklierer gingen hunderte Polizisten immer wieder mit Prügelattacken und Pfefferspray vor.

http://liebig14.blogsport.de/